November 9th, 2013

GEFÄHRTEN feierte in Berlin Premiere

thumb_1288__original

Seit dem 20. Oktober läuft das Theaterstück GEFÄHRTEN in Berlin im Theater des Westens. Hierbei handelt es sich um nicht um ein Musical sondern um ein Theaterstück. Das Stück wurde bereits in den USA, in Australien und in Kanada aufgeführt und feierte dort Erfolge. Seit 2007 bereits spielt es in London vor ausverkauftem Haus. Thomas Fritsch wollte beispielsweise das Stück schon lange sehen, doch er bekam einfach keine Karten. Daher freute er sich umso mehr, es nun in der ersten nicht englischen Fassung in Berlin sehen zu können.

Endlich! Ich habe geheult, ich habe gelacht, ich fand es unglaublich spannend.
Thomas Fritsch

thumb_1283__original

In dem bereits mit 6 Auszeichnungen bei den Tony Awards 2011 geadelten Theaterstück dreht sich alles um Joey und Albert. Die 2 verbindet eine tiefe Freundschaft miteinander. Albert trainiert Joey, reitet ihn, liebt ihn, doch dann kommt der 1. Weltkrieg und Alberts Vater verkauft Joey an die Armee. Nachdem Albert nicht mehr weiß, wo sich Joey im Krieg befindet, zieht er selbst in den Krieg um sein geliebtes Pferd zu finden. Es ist eine Geschichte, welche fesselt, welche mitfühlen lässt und einen als Zuschauer fasziniert und bewegt das Theaterereignis erleben lässt.

Heinz Hoenig, bekannt aus Film und Fernsehen, spielt in dem Stück die Rolle von Alberts Vater. Philipp Lind, welcher Albert spielt, fasziniert besonders und auch die anderen 39 Darsteller, welche mit auf der Bühne stehen, machen ihre Sache gut und lassen die Zuschauer in die Vergangenheit reisen. Man fühlt die Schrecken des Krieges, spürt die verzweifelte Suche und vor allem merkt man nicht mehr dass es sich bei den 20 Pferdefiguren der Puppet Comany aus Südafrika um Figuren handelt. Sie werden auf der Bühne einfach lebendig, sie sind so lebensecht, dass man die Puppeters gar nicht mehr wahrnimmt.

Doch wie kann man einen besseren Eindruck bekommen, wie den Zuschauern das Stück gefallen hat, als sie einfach mal selbst zu Wort kommen zu lassen? Auf der Premiere des Theaterstückes fanden sich viele Stars wieder, hier ein paar O-Töne von ihnen.

Es war hochemotional, sehr phantasievoll! Ich bin beeindruckt von dieser Puppenspielkunst.
Katja von Garnier

Es ist ganz was Neues, ganz was Anderes und zusammen war das ganze Stück genial.
Horst Hrubesch

Ich bin der Meinung, dass auf dieser Bühne etwas passiert, was auf deutschen Bühnen bisher so noch nie gezeigt worden ist
Jasmin Wagner

Berlin ist eine unglaublich kreative Stadt. Ich komme gerne hierher und arbeite mit talentierten Künstlern. Ich war begeistert, als ich vor kurzem erfuhr, dass das Londoner Theaterstück WAR HORSE nach Berlin kommt. Dieses Stück symbolisiert mit einmaligen theatralischen Mitteln die Sinnlosigkeit eines jeden Krieges. Ich selber nutze Musik als Sprache für Frieden und Völkerverständigung. Es ist großartig zu sehen, welche Kraft darstellende Kunst hat.
Bon Geldorf

thumb_1286__original

Die Kritiken der anwesenden Gäste waren durchweg positiv. Conny war ja selbst vor Ort und hatte auch nur Gutes auf der Premierenfeier von den anwesenden Gästen gehört. Sie erzählte mir, wie fasziniert sie von dem Stück gewesen sei und vor allem von Joey schwärmte sie sehr viel. Er sei ein Erlebnis, eine solche Figur, die so lebendig wirkt, die wirklich ein Leben von den Darstellern eingehaucht bekommen habe, das habe sie noch nie erlebt. Ich muss schon sagen, ich bin dank ihrer Erzählungen sehr neugierig auf das Stück geworden und spiele mit dem Gedanken, es eines Tages mir anzusehen.

Fotos: Stage / Eventpress

Blog-Marketing ad by hallimash

Posted under Informatives, Quer Beet