April 22nd, 2014

Er hat ja gar keine Schuhe

Mein armes Kind besitzt mit 14 einhalb Monaten kein paar Schuhe und muss auf Socken durch die Gegend laufen.

Gestern waren wir bei meiner Tante um die Ostersachen abzugeben. Ich hatte Toffifee Likör gemacht und sie bekam auch eine Flasche ab.

Der Plan war hinten in den Garten zu gehen, dort ist eine Sandkiste und meine Mutter wollte auch kommen. Als wir ankamen war sie schon im Garten und hat auf uns gewartet, meine Tante hat uns an der Tür abgefangen.

Ich hatte Colin auf dem Arm, da es geregnet hatte habe ich Regenklamotten im Gepäck gehabt die ich ihm noch anziehen wollte.

Als meine Tante uns sah kam direkt die Frage “Er hat ja keine Schuhe an?!” Ich habe ihr dann erklärt dass er gar keine hat.

 

“Wie er hat keine Schuhe?”

Nein, Colin hat noch keine Schuhe. Er hat vor genau 4 Wochen seine ersten Schritte frei gemacht: Hat los gelassen, ist einen Meter gelaufen um sich dann an dem nächsten Ggenstand wieder fest zu halten. Erst jetzt geht das richtig los dass er auch draußen mal eine gewisse Strecke läuft und im Gehen stehen bleibt, sich umdreht und zurück läuft ohne sich wieder irgendwo fest zu halten.

Wenn er draußen läuft ziehe ich ihm anstelle von Schuhen ein dickes Paar Rutschesocken an, denn zu früh Schuhe zu kaufen macht keinen Sinn.

Warum sollte ich einem Kind, dass gerade erst lernt seine Füße als “Werkzeug” zu nutzen und mit ihnen zu laufen, einen Fremdkörper an die Füße Binden und es ihm damit schwerer machen als es sowieso schon ist? Mit den Socken kann er den Boden unter den Füßen spüren, spürt die Beschaffenheit unterschiedlicher Wege und lernt die richtige Ballance und Koordination.

Die Füße können sich natürlich entwickeln ohne in Schuhen eingeengt zu sein, denn mit dem Laufen verändert sich auch die Fußform.

Natürlich bekommt der kleine Mann Schuhe! Aber damit wollte ich mir absichtlich länger Zeit lassen. Und wenn es draußen nass ist bekommt er wasserdichte Überzieher angezogen Zwinkerndes Smiley

Wir sind dann hinten in den Garten und zur Sandkiste gegangen an der meine Mutter schon gewartet hatte. Als wir ankamen war direkt die erste Frage: “Hat er keine Schuhe?”

Ich habe wieder erklärt weshalb er keine Schuhe hat und dann konnte er sich in der Sandkiste austoben. Mit seinen Socken und Überziehern Zwinkerndes Smiley

Als ich dann noch bei meiner Oma oben war (nicht wundern, die wohnen alle auf einer Ecke ^_^ ) um ihr ebenfalls etwas zu Ostern zu gehen habe ich Colin natürlich mitgenommen.

Jetzt ratet mal was ich gefragt wurde. Ich habe dann geantwortet dass ich die Regenklamotten unten gelassen habe, weil die Klamotten nass und Sandig waren.

 

Und jetzt noch mal für alle: Das arme Kind bekommt im Mai seine ersten Schuhe!

Posted under Kinderzimmer

One Response to “Er hat ja gar keine Schuhe”

  1. Du Rabenmutter! Unfassbar, ich bin schockiert!!
    ^^
    Spaß bei Seite: Find ich gut! Und „Barfuß“ war als Kind eh immer das Größte! Gut, nun wird er das noch nicht zu schätzen wissen, weil er Schuhe eben noch nicht kennt, aber ich weiss noch, wie ich meine Mutter immer gefragt habe auf dem Spielplatz „Darf ich meine Schuhe ausziehen?“ und sie schon vor dem „Ja“ in die Ecke gefeuert hatte. ^^