Oktober 4th, 2013

Ich bin also ein Öko….

Wir waren gestern auf dem Geburtstag von meiner Schwägerin und haben Kaffee gegessen und Kuchen getrunken…. Äääääh neee, anders herum ^^

Ich weiß jetzt gar nicht wie wir auf das Thema gekommen sind aber irgendwie meine Schatzis Vater dann mit nem lächeln dass wir ja etwas Öko sind.

Als er es ausgesprochen hat sah er etwas nach “uuups das wollte ich jetzt eigentlich nicht sagen” aus, aber er hat mich neugierig gemacht und ich habe nicht locker gelassen.

“Du findest mich also Öko?” und ich wollte wissen was er damit meint. Ich dachte er meint meine Tragetücher damit aber so wirklich in Worte fassen konnte er es auch nicht.

“Ihr kauft doch´nur Holzspielzeug?” Nö tun wir nicht. Ich bin mir schon bewusst das Holzspielzeug bestimmt wesentlich gesünder ist als das ganze Plastikgedöns aber ich muss gestehen dass ich nie genau darauf geachtet habe aus welchem Material das Spielzeug von Brummi ist. Wenn ich mir jetzt seinen Spielzeughaufan ansehe stelle ich fest dass der Anteil an Holzspielzeug geringer ist als der Kunststoffhaufen.

“Achso…..” Kam dann die grübelnde Antwort

Ich dachte dann er meint evtl. dass ich nach einem Ersatz nach tierischen Milchprodukten gesucht habe aber er verneinte. (Bisher hat sich bei der Suche nix ergeben da wir alles nicht mochten)

“Aber machst du nicht den Brei immer selber“?

Nein, auch nicht. Ja ich habe mal Brei selber gekocht aber das ist schon eine Weile her. Das waren unsere Brei-Anfänge und ich habe die 10 (?) Portionen eingefroren und davon immer noch manche im Tiefkühler.

Dann haben wir die “Breifütterung” ja links liegen gelassen und ich habe voll gestillt. Jetzt langsam tasten wir uns an einer Kombi aus BLW und Brei heran. Bisher habe ich nicht weiter Brei selber gekocht aber könnte mir durchaus vorstellen das weiter zu machen.

Da weiß ich nun mal was drin ist, habe keine Konservierungsstoffe oder was da alles drin sein könnte. Erst vor kurzem hat mir jemand erzählt dass in manchen Breigläsern z.B. Zucker enthalten ist obwohl es nicht drauf steht. Und es ist günstiger! Im Schnitt kostet ein Gläschen 1€, mal mehr und mal weniger. Mit nem Sack Kartoffeln für 3€ z.B. bekomme ich aber wesentlich mehr als 3 Gläser heraus.

Seine Fragen waren nicht böse gemeint, jetzt bitte nicht falsch verstehen aber irgendwie hatte er halt einen Ökoeindruck von uns. Woher der nun wirklich kommt kann ich jetzt nach dem Gespräch immer noch nicht verstehen, aber ist ja auch wurscht.

Weil ich Brei selber gemacht habe? Bin ich deswegen gleich öko? Ich finde mich nicht öko. Vielleicht hat mich das Mama sein verändert, schließlich muss ich mich um diesen kleinen Menschen kümmern und möchte dass er das Bestmögliche bekommt und glücklich wird. Aber das heißt nicht dass wir nur ökologisch leben mit Korkfußböden, Birkenstocksandalen und Recyclingklopapier (nicht, dass das schlecht wäre…).

 

Dabei fällt mir wieder die Situation ein wie wir auf das Thema gekommen sind: Es wurde eine Schüssel mit Kinderkeksen auf den Tisch gestellt in lustigen Tierformen. Ich habe als erstes gezögert, aber größtenteils weil ich mir nicht sicher war ob er den Keks gegessen bekommt. Manchmal verschluckt er sich halt noch schnell, er muss das Essen ja auch erst lernen.

Dann dachte ich mir er isst morgens so schön sein Brot und hat auch schon Reiswaffeln und diese Maiskringel bekommen, da schafft er den Keks sicher auch!

Ok, ich gebe es zu ein wenig habe ich schon überlegt wegen Zucker und sonstigen Inhaltsstoffen, aber von 1-2 Keksen wird er ja nicht gleich morgen Diabetes oder andere Schäden bekommen ^^

 

Ich finde mich nicht öko. Und selbst wenn es so wäre ist es ja auch nicht schlimm! Wie schätzt ihr mich denn ein?

 

 

EDIT:  Ha! Es sind bestimmt sie Stoffwindeln die wir gern mal ausprobieren möchten:roll:

Posted under Erlebtes, Kinderzimmer

4 Responses to “Ich bin also ein Öko….”

  1. liebe Dani…. wenn im Folgenden etwas sarkastisch klingen sollte, dann ist das nicht auf dich gemünzt, sondern auf unsere liebe, werbeverseuchte und schnellebige Gesellschaft…

    Nein. Ich denke nicht, das du ein Öko bist 😀 Ich glaube vielmehr du bist eine junge Frau die nachdenkt! Eine Mutter die eben nicht den Schoko oder Stracciatella-Brei kauft, weil da doch draufsteht das er den schon essen darf! nein – du strengst deinen Kopf an und denkst nach. Glückwunsch! Das schaffen leider die Wenigsten heute noch. Schließlich sagt doch die Werbung, das Kinderschokolade speziell für Kinder ist… und die Leberwurst im Supermarkt, da steht auch drauf speziell für Kinder! Kaum Jemand nimmt sich noch die Zeit und schaut mal nach WARUM dem so sein sollte. Nämlich nicht etwa, weil in der Wurst weniger Fett wäre… oder die Tiere aus antibiotikafreier Haltung, glücklich auf grünen Wiesen weidend…. NEIN! Sondern weil ein Haufen Zucker drin ist, damit es den Kleinen auch ganz sicher schmeckt 😉 Nur ist man Heute, wenn man irgendwie das Gefühl hat das es komisch, ja falsch ist, ein Neugeborenes einfach so in einen großen kalten Kinderwagen zu legen, es lieber ganh nah am Herzen tragen und wärmen möchte… und wenn man sich dann auch noch nichtmal einen fertigen Sitz kauft, sondern sich die Mühe macht auch noch ein ökologisch einwandfreies Baumwolltuch zu binden… tja… dann ist man wohl schon ein Öko.

    Ich finde du solltest diesen Titel mit Stolz tragen. Wenn das die Bezeichnung für eine denkende, liebende Mutter ist, dann wäre ich auch gern ein Öko!

  2. Och das hast du aber schön gesagt! Vielleicht sollte ich mir ein T-shirt drucken lassen mit der aufschrift ökomutti uns stolz darauf! 🙂

  3. Ich schließe mich da voll Andrea an. Das Problem ist, dass das Fernsehen den Begriff Öko zu etwas gemacht hat worüber sich alle lustig machen. Alternative Menschen die nicht mit der Masse rennen, sondern sich Gedanken um ihre Kinder und ihre Umwelt machen sind alle in Säcken gekleidet, essen nur Körner und Wiesenkräuter und sind total gaga.
    Nein. Öko bedeutet einfach nicht alles zu schlucken was einem aufgetischt wird sondern eben nachzudenken.

  4. Du sagst es! Ich glaube man denkt immer gleich an 70er Flower Power und Batik-shirts.
    Bei vielen Dingen erkennt man schon an der Packung dass es nichts gutes sein kann. Das gucke ich mir dann gar nicht noch genauer an 😛