November 17th, 2013

Völlig beratungsresistent

Kennt ihr solche Leute? Da könnte ich echt schreiend in eine Kreissäge laufen. Oder wie das heißt^^

In einem der Millionen Foren in denen ich mich so herum treibe bin ich auf eine Mama gestoßen. Sie bekommt nächstes Jahr ihr erstes Baby (Junge) und hat mal gefragt wie die Mütter mit Baby und Hund den Alltag bewältigen wenn es zur Pipirunde geht. Ich für meinen Teil binde mir Brummi dann auf den Rücken, das ist super entlastend, wegen dem Gewicht mittlerweile deutlich angenehmer als vorne und man hat nicht ein Kind vor dem Gesicht hängen, das ja nun doch schon etwas größer ist und man hat vor allem die Hände frei!

Ich habe ja so zwei Exemplare der Gattung Hund die super aus mich hören, nämlich nicht. Naja doch hören tun sie schon aber sie mögen keine Fremden. Da wird gebellt was das Zeug hält und wie das bei zwei Hunden nun mal so ist: einer fängt an, der andere macht einfach mal mit ohne überhaupt zu wissen warum jetzt gebellt wird (geil ist dann immer der verwirrte Blick des ahnungslosen Hundes) und gegenseitig wird sich dann noch schön hoch gepusht (meine Güte wie zur Hölle schreibt man das?) und an den Leinen gezerrt. Mit Baby auf dem Rücken habe ich dann schön viel Platz vor mir um die Hunde unter Kontrolle zu bekommen und einzugreifen, sei es ins Geschirr fassen, die Leinen zu sortieren die sich verheddert haben oder die Hunde schnell hoch zu nehmen, das Kind auf dem Rücken stört mich dabei üüüüüüberhaupt nicht und ich brauche keine angst zu haben dass da evtl ein Hund im Gerangel gegen kommt, es ist sicher und Geschützt an seinem Platz.

Diese Mama hat nämlich auch ein kleines Hunderudel dass gebändigt werden muss und traut sich den Gang mit dem Kinderwagen nicht zu. Ich hatte da auch angst vor, wurde dann aber positiv überrascht! Mit Kinderwagen laufen die Hunde perfekt bei Fuß. Warum auch immer, vielleicht Respekt vor dem Ding?  Aber stimmt, schon Kinderwagen ist unpraktischer wenn es darum geht.

Zurück zu der Mama, Ich nenne sie mal Bettina. Bettina hat also gefragt wie die anderen Mamas das so machen und viele haben ihr geraten das Baby zu tragen. In dem Forum sind Trageberaterinnen unterwegs, eine davon ist wohl auch mit ihr befreundet wenn ich das richtig heraus gelesen habe und diese (darunter auch ich) haben ihr Tipps gegeben.

Denn tragen ist nicht einfach nur tragen, es gibt da schon Punkte auf die man achten sollte. “Früher hatten wir son schnickschnack nicht und einfach irgendwie getragen” hört man evtl von den Müttern deren Kinder schon um die 20 sind, aber früher war auch eine andere Zeit.

Früher war das Wissen noch nicht so weit entwickelt, man wusste nicht so viel über die Entwicklung. Ich sag immer gern: Früher hatten wir auch einen Kaiser und die Kinder wurden geschlagen. Iss so!

Heute gibt es mittlerweile bessere Tragen als vor 20 Jahren, der Markt hat sich weiter entwickelt und tut es immer noch: Tragen sollten aus Tragetuchstoff sein, Babs nicht in der Wiegeposition getragen werden und eine Anhock-Spreiz-Haltung (kurz: ASH) sorgt für eine optimale Hüftentwicklung. Das war einem früher halt banane.

All diese Trageberaterinnen und trageerfahrenen Mamis haben auf sie versucht einzuwirken, hat aber alles nichts genützt. Nun hat Bettina sich ganz billig eine gebrauchte Trage geholt die keinen dieser wichtigen Punkte berücksichtigt.

Kennt ihr diese steifen Modelle bei denen die Beinchen gerade herunter hängen und man das Baby auch mit Blick nach vorn tragen kann? (Ich will hier jetzt keine Namen nennen) Sol eines ist es geworden. Schön billig gebraucht gekauft damit man bloß nicht zu viel Geld ausgibt.

Der Rücken wird unnatürlich gerade gedrückt. Habt ihr euch mal die natürliche Haltung eines Neugeborenen angesehen? Babys kommen mit einem runden Rücken zur Welt, schließlich haben sie im Bauch auch nicht mehr Platz gehabt. Erst mit der Zeit richtet sich die Wirbelsäule auf,  wenn sich das Baby entwickelt, sitzen und laufen lernt und das Köpfchen heben kann.

Diese natürliche Rundung sollte man unterstützen und der Entwicklung so viel Zeit lassen wie sie eben braucht. Genau so wie man Babys nicht hin setzen sollte, sondern wartet bis sie sich wirklich selbstständig von alleine hin setzen können.

Und diese hängenden Beinchen sind nicht gerade schön für die Hüftentwicklung. Vielleicht habe ich deshalb manchmal ein unangenehmes Gefühl in der Leistengegend an der Hüfte, weil meine Mutter mich falsch getragen hat? Ich weiß es nicht.

Bettina ist aber alles egal. Das Baby ist ja nur für die Gassirunden in dem Ding und sonst hat sie keine Lust aufs Tragen. Wenn man jetzt mal überlegt dass son Hund evtl 3x täglich für eine halbe Stunde rausgeht sind das schon 1,5 Std am Tag. Finde ich jetzt nicht unbedingt “nur mal eben kurz”….. Naja

Bettina findet die ASH uninteressant, sieht komisch aus und überhaupt ist Tragen nicht so ihr ding, dieses ständige herum geschleppe wär  nix für sie! Da ging es ordentlich ab im Forum sag ich euch!

Ich möchte wetten dass sie dann eine von denjenigen ist, die nach paar Wochen Tragzeit schmerzen im Rücken und in den Schultern bekommen, es dann sein lassen und sagen dass ist nix für sie weil alles weh tut.

Jetzt ratet doch mal woran es liegt: Sie hat falsch getragen. Mit den Richtigen Tragehilfen oder Tüchern (es gibt z.B. auch brockentaugliche Tücher) und der richtigen Technik spürt man nur etwa 1/3 des Körpergewichtes vom Baby habe ich mal gelesen und muss sagen dass das etwa hin kommt. Colin auf dem Rücken fühlt sich an wie ein ganz normaler Rucksack, da hat sich mein Schulranzen damals schwerer angefühlt. Und das Obwohl mein Brummi mittlerweile fast so viel wiegt wie ein 10L Farbeimer. Man merkt es einfach nicht! Wenn es richtig gemacht wird….

 

In meiner Spielgruppe habe ich letzte Woche auch einen Flyer für meine Trageberatung in die Hand gedrückt, aber sie sagte sie hätte kein Interesse, hat zwar schon davon gehört dass das nicht gut ist aber ist da anderer Meinung und ihr Kinderarzt sagt auch: Bevor man dem Baby Schaden zufügt wird es sich bemerkbar machen. Völliger Blödsinn!

 

Manche Leute wollen sich einfach nicht helfen lassen habe ich den Eindruck…..

 

Tragen ist wundervoll!

Hier geht es zu meiner Seite Zwinkerndes Smiley www.kuschelkind.com

 

bla

 

 

Ich rate jedem, der sein Kind tragen möchte eine Trageberatung zu machen damit das Kind optimal getragen und gestützt wird. Außerdem: Nicht jede Trage passt zu jedem Körper, daher ist es sinnvoll vorher zu testen bevor man unnötig Geld ausgibt!

Posted under Kinderzimmer

2 Responses to “Völlig beratungsresistent”

  1. Solche Leute gibt es leider und je mehr man sie überzeugen möchte desto sturer stellen sie sich. Meine Schwester ist auch so ein Exemplar und in der Schwangerschaft war es besonders schlimm. Sobald ich mit Vorschlägen kam (und ich habe bewusst darauf geachtet nicht zu sagen „das MUSST du haben/machen…“) antwortete sie schlicht „Nö!“ und wendete sich ab, das Thema war für sie erledigt, da brauchte man ihr nicht mehr mit kommen. Oft dachte ich dass sie speziell meine Vorschläge abtat. Witzig war dass sie später die von mir gemachten Vorschläge irgendwann doch noch für gut befand, aber nicht weil ich ihr diese gemacht hatte sondern weil eine andere Person gesagt hatte dass dies wichtig wäre.

    Lustigerweise habe ich bei meiner Schwester zum ersten Mal getragen. Eine Wickelkreuztrage aus einem Didymostuch und ich fand das sehr bequem mit meinem Neffen im Tuch.

    Ich für meinen Fall bin froh darüber dass ich mir eine Trageberatung habe geben lassen und übe fleißig zu Hause mit Puppe damit ich nicht vergesse wie es geht. Auch eine Folgeberatung ist geplant.